Aktuelles

Baufortschritt und Anwohner-Lob für Projekt Hamburg Stresemannstraße

+

Email – Eingang
Von: Kerstin Michels
Gesendet: Donnerstag, 30. Juni 2016 19:56
An: info@groth-pinneberg.de
Betreff: Positives Feedback

Sehr geehrte Damen und Herren,

eines Ihrer Projekte führen Sie zurzeit in Hamburg in der Stresemannstraße durch. Es ist schön zu sehen, wie gut Ihre Mitarbeiter dort arbeiten. Es ist nie zu größeren Staus gekommen, die Baustellen sehen immer sehr aufgeräumt aus, die Umleitungen sind immer gut durchdacht und man kann jeden Tag enorme Fortschritte beobachten.

Deshalb möchte ich es nicht versäumen, mich bei Ihnen und Ihren Mitarbeitern zu bedanken, dass Sie die Renovierung der Straße so großartig durchführen und wir uns bald über die Fertigstellung freuen können.

Ich hoffe, dass Sie mein Feedback zu Motivationszwecken auch an die Mannschaft hier vor Ort weiterleiten – Ein tolles Team – vielen Dank und herzliche Grüße, Kerstin Michels

Die Geschäftsführung der Groth & Co. Bauunternehmung Pinneberg und das am Projekt ‚Stresemannstraße‘ beteiligte Team hat dieses Feedback mit Freude und dankend entgegen genommen.
Mit hochmotivierten Mitarbeitern und deren großen Durchhaltevermögen an so manchen verregneten und schwierigen Einsatztagen haben wir unser Ziel einer reibungslosen und unfallfreien Bauabwicklung bei diesem Projekt nun fast erreicht.

Mit einem Auftragsvolumen von rund 900.000 Euro wurde unter Verkehr der Knoten Stresemannstraße/ Bahrenfelder Steindamm/ Bahrenfelder Chaussee/ Bornkampsweg einer aufwendigen Grundinstandsetzung der Straßen- und Nebenflächen unterzogen.
Die Kreuzung in Hamburgs Westen bleibt in der ursprünglichen Verkehrsführung soweit erhalten, bis auf erneuerte Bushaltestellen, neue Radwegführungen auf sanierter Asphaltfahrbahn sowie modernisierte Gehwege für Fußgänger, Anwohner und ansässige Geschäfte. Hierfür wurden bisher insgesamt auf rund 1.500 m² Pflastersteine verlegt und auf einer Fläche von 8.100,00 m² in unterschiedlichen Schichten ca. 3.000 t Asphaltmaterial verbaut.
Besondere Herausforderungen bestehen bei Baumaßnahmen dieser Art sowohl im Zusammenspiel unterschiedlicher Gewerke und Projektbeteiligter, als auch in der Aufrechterhaltung des Verkehrs und der Fußgängerführung bei in diesem Falle sehr starkem Verkehrsaufkommen.